Das Märchen vom letzten Gedanken


Katja Riemanns literarisch-musikalische Begegnung mit Edgar Hilsenrath
SO 10.11.2019 (Beginn 18:00 Uhr | Einlass ab 17:00 Uhr)

Edgar Hilsenrath, deutscher jüdischer Schrifsteller, Jahrgang 1926 verließ Deutschland 1938 mit seinen Eltern. Nach Rumänien, nach Palästina, schließlich nach Amerika, wo er lange lebte und begonnen hatte zu schreiben. Sein Buch »Der Nazi und der Friseur« wurde 1970 zuerst in den USA verlegt, wurde ein Weltbestseller, fand jedoch in Deutschland keinen Verlag. Man war noch nicht so weit Witze über die Nazis zu machen… 1975 kehrte Edgar Hilsenrath nach Deutschland zurück, da er Sehnsucht nach seiner Geliebten hatte, wie er sagte, der deutschen Sprache. 1978 endlich wurde »Der Nazi und der Friseur« auch in der Originalsprache verlegt.
1989 dann veröffentlichte er das Buch »Das Märchen vom letzten Gedanken«, in dem es um den Genozid an den Armeniern geht.

Weill und Hilsenrath haben sich nie kennen gelernt, obwohl sie zu gleicher Zeit in New York lebten.
Der Genozid an den Armeniern wird bis heute von türkischer Politik nicht zugegeben. Es war der erste Genozid des 20. Jahrhunderts und die Nazis haben sich einiges daran abgeguckt. Weill und Hilsenrath, beides Söhne jüdischer Mütter haben Deutschland rechtzeitig verlassen.

Der Abend wird performative Künste miteinander verweben. Musik, Literatur, Film, Schauspiel. Es wird erzählt aus der Perspektive zweier Abstrakta: der Idee des Märchenerzählers und der des letzten Gedankens, den ein Mensch denkt, bevor er stirbt. Man sagt, da würde noch einmal das ganze Leben an einem vorbeiziehen...
Die Musik von Weill, wird von dem wunderbaren französischen Jazzpianisten Guillaume de Chassy improvisiert.

Konzept, Regie und Schauspiel: Katja Riemann
Musikalische Begleitung: Guillaume de Chassy
Filme und Visual: Paula Riemann
Filmschauspiel: Jasmin Tabatabal

Eine Produktion der Jüdischen Kulturtage Berlin in Zusammenarbeit mit dem Renaissance-Theater Berlin

Foto: Katja Riemann, © Mirjam Knickriem

Eintritt € 12,00 - € 51,00 zzgl. Ticket- und Vorverkaufsgebühren
Tickets erhältlich an allen bekannten Vorverkaufsstellen, an der Theaterkasse des Renaissance-Theaters und online unter:
Online-Tickets
oder telefonisch unter
+49 30 312 42 02

Tickets

Knesebeckstraße 100
10623 Berlin